Eisenmangel Symptome

Hier finden Sie die häufigsten Symptome bei Eisenmangel/Eisenmangelanämie zusammengefasst:

SYMPTOME

AUSWIRKUNG

Erschöpfungsähnliche Müdigkeit

Anhaltende Müdigkeit reduziert die Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit.

Konzentrationsschwäche

Hält die Konzentrationsschwäche über längere Zeit an und verschlimmert sich, kann dies ein Anzeichen für eine Erkrankung oder einen Mangelzustand sein.

Kopfschmerzen und Schwindel

Durch die Unterversorgung des Körpers mit Sauerstoff, verlieren auch anderen Organe an Leistungskraft. Zum vom Eisenmangel verursachten Schwindel kommen meist weitere Symptome wie Müdigkeit und Kopfschmerzen.

Blasse Haut

Finden sich weniger rote Blutkörperchen im Blut als normalerweise, wird das zu versorgende Körpergewebe nicht mehr so stark rot eingefärbt und es entsteht Blässe.

Haarausfall und brüchige Nägel

Haare und Nägel sind von einer optimalen Mikronährstoffversorgung abhängig. Nicht selten wird der Zustand der Fingernägel herangezogen, um Hinweise auf Mangelzustände zu erhalten.

Schlafstörungen

Anhaltende Müdigkeit kann durch Eisenmangel verursacht sein. Viele Eisenmangelpatient*innen leiden zusätzlich an Schlafstörungen.

 

Wer ist von Eisenmangel betroffen?

Etwa acht Prozent der Frauen vor der Menopause und sogar 10 bis 20 Prozent der jungen Mädchen leiden in Österreich unter einer unzureichenden Eisenversorgung.

Dies ist vor allem auf Verluste bei der Regelblutung zurückzuführen, bei der jedes Mal etwa 15 Milligramm Eisen verloren gehen. Aber auch Ausdauersportler, männliche Senioren und Jungen in der Pubertät können betroffen sein. Eisen ist in vielen Lebensmitteln enthalten, meist aber in geringen Mengen.